FOHM geht von Rückkehr in die Normalität im September 2020 aus

von

Die Behörde rechnet mit dem Ausklingen der Epidemie nach dem Sommer

Nach dem heutigen Wissensstand dürften nach dem Sommer keine Einschränkungen der Grundrechte mehr notwendig sein. Diese betreffen zur Zeit vor allem Versammlungen jeglicher im nicht-privaten Rahmen. Einschränkungen für private Kontakte gab es in Schweden nie.

FOHM schlägt u.a. vor, die heutige Begrenzung der Anzahl Personen, die sich in geschlossenen Räumen versammeln dürfen von zur Zeit acht in der ersten Phase bei ach zu belassen, dann auf 50 anzuheben und in der dritten Stufe völlig fallen zu lassen. Für Veranstaltungen unter freiem Himmel soll es noch schneller gehen. Von nun acht solle es in der Phase 1 auf 100, in der Phase zwei auf 600 und wie oben in der dritten Phase auf unbegrenzt gehen.

Vergnügungsparks und ähnliches sollen –  mit Auflagen – ab dem 1. Juni wieder öffnen können. Außerdem sollen alle Ferienlager stattfinden können.

Der „schwedische Sonderweg“ schient sich bezahlt zu machen. Bleibt abzuwarten, wann Deutschland nachziehen wird (kleiner Spass...). 

 

 

https://fohm.se/nyheter-och-press/nyhetsarkiv/2021/maj/forslag-om-anpassade-smittskyddsatgarder/

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 5.