Macht Schweden dicht?

von

Bleiben die Grenzen nach Schweden offen?

Schwer zu sagen. Die schwedische Gesundheitsbehörde FOHM fordert bereits heute, bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorzulegen.

https://www.svt.se/nyheter/inrikes/folkhalsomyndigheten-vill-se-krav-pa-negativt-test-for-inresa-till-sverige

Gleichzeitig arbeitet die schwedische Regierung an der Fertigstellung eines digitalen Impfpasses, der ab dem 1.Juni 2021 funktionieren soll. Dieser soll sowohl im Lande als auch im Ausland funktionieren.

https://www.svt.se/nyheter/inrikes/sveriges-mal-digital-vaccinationsintyg-till-sommaren

Damit wird ein Szenario deutlich, das sich so wohl global etablieren könnte: Ab Sommer Grenzübertritte nur noch mit Impfung.

Inwiefern der Spritzbescheinigung auch für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben notwendig sein wird, ist schwer zu sagen. Einerseits hat FOHM bisher unter Abwägung aller relevanten Faktoren den Weg durch die Krise vorgegeben, andererseits ist die Behörde gegenüber der Impfung sehr euphorisch eingestellt, sieht keine Mängel bei der erwarteten Wirkung (Verhindern der Infektiösität, Schutz der am meisten Gefährdeten) und thematisiert mögliche Langzeitschäden überhaupt nicht (hier hat Herr Tegnell wohl doch nichts aus der Impfung zur Schweinegrippe, die er zu verantworten hat, gelernt).

Schweden als Zielland bleibt damit nur für jene interessant, die sich eigene soziale und Versorgungsstrukturen aufbauen wollen, um sich der Impfung und anderen noch kommenden Grundrechtseinschränkungen zu entziehen. Das ist in der nordschwedischen Provinz, wo der Zar traditionell weit weg ist, wohl auch noch in Zukunft möglich.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 2?